Skip to content

Messstationen Monatsdaten

Beschreibung

Der MON2-Datensatz beinhaltet  Monatswerte einer Vielzahl an  meteorologischen bzw. klimatologischen Parametern. Für sämtliche 07 Uhr,  14 Uhr und 19 Uhr MEZ–Werte ist der Monatsmittelwert zum Termin der  entsprechenden Größen angegeben (7 Uhr, 14 Uhr und 19 Uhr  MEZ sind die gängigen Klima-Beobachtungstermine in Österreich.)  Für  andere Parameter werden Monatsmittelwerte über das gesamte Monat,  absolute Minima und Maxima oder Monatssummen angegeben. Weiters findet  man statistische Auswertungen wie „Anzahl der Tage  mit“, in denen Informationen über besondere meteorologische  Beobachtungen (z.B. Gewitter, Glatteis, Nebel, Hagel, Sturm etc.), als  auch Verteilungen der Niederschlagsmengen oder Schneehöhen zu finden  sind. Einige Messdaten im MON2-Datensatz sind bereits seit  dem 18. Jahrhundert verfügbar (wie z.B. Temperaturwerte von  Kremsmünster seit 1767). Früher wurden die Daten an herkömmlichen,  manuellen Wetterstationen durch Augenbeobachtung oder Ablesen von  Instrumenten erfasst. Seit den 1980er-Jahren wurden diese manuellen  Stationen schrittweise durch (teil)automatische Stationen ersetzt.  Heute umfasst das Stationsnetz der ZAMG etwa 250 Messstationen, die die  meisten meteorologischen Größen automatisch erfassen. Zusätzlich gibt es  aber an vielen Stationen weiterhin die Augenbeobachtung  von wetter- und klimarelevanten Parametern. Diese standardisierten und  kontinuierlichen klimatologischen Beobachtungen ermöglichen eine  Erfassung des atmosphärischen Zustandes. Lange klimatologische  Messreihen erlauben es, das Klima zu analysieren und Rückschlüsse  auf Klimaänderungen zu ziehen. Die Klima- bzw. Messstationen der ZAMG  decken alle Klimaregionen und Höhenstufen Österreichs ab.

  • Restricted
  • 0Followers
  • 0Views

Metadaten